Überspringen zu Hauptinhalt
Freizeit mit Senioren

Kontakte halten – leben!

Motorik, Erinnerungsvermögen, soziale Kontakte, Kommunikation – viele Dinge, die es auch im Alter zu erhalten gilt. Wir arbeiten mit unseren Bewohnern jeden Tag intensiv, halten Kontakte nach außen und schaffen so ein positives Umfeld. Wir sind nicht nur ein Heim, wir sind eine große Gemeinschaft.

Nicht auf das Abstellgleis schieben, Senioren nicht auf sich allein gestellt lassen, ihnen das Gefühl geben, dass sie noch dazu gehören; wenngleich sie auch nicht mehr so aktiv am Leben teilnehmen können und vielleicht auch wollen, wie sie es früher taten: unsere Aufgabe. Manchmal reicht schon ein Lächeln. Und es ist oft mehr als nur der Gesichtszug, der uns zeigt, dass unsere Arbeit ankommt. Wie zum Beispiel beim alljährlichen Plätzchenbacken zu Weihnachten. Wir unternehmen wir auch regelmäßig Ausflüge. Besonders gewünscht werden Festbesuche mit Bier und Bratwürstl.

Motorik erhalten – aktiv bleiben

Ein wichtiger Punkt unserer Arbeit mit den Senioren ist, die Motorik zu erhalten. Ein einfaches Ballspiel ist nur ein Beispiel unserer Bewegungstherapie. Bewohner, die aufgrund körperlicher Gebrechen im Rollstuhl sitzen und sich nicht mehr frei bewegen können, kommen ebenso in den Genuss unserer Therapie. Wir fördern damit nicht nur die Bewegung sondern auch das im Alter wichtige Gleichgewichts- und Muskeltraining.

Kennzeichnend für das Betreuen älterer Menschen ist die enge Verflechtung von sozialen, psychischen und körperlichen Vorgängen und Störungen.

Gerontopsychiatrische Pflege

Gerontopsychiatrische Pflege, wie wir sie praktizieren, ist daher nicht einfach die Anwendung allgemeinpsychiatrischen Wissens auf ältere Menschen sondern eine besondere Art der pflegerischen Betreuung. Bei uns gibt es keinen Zwang, nach dem Motto „du musst“. Wer möchte „kann“ mit machen und sich an unserem Betreuungsangebot beteiligen. Ausschlaggebend ist auch noch der Gesundheitszustand.

Die Gruppen, die wir für die Betreuungsmaßnahmen zusammenstellen, sind aufeinander abgestimmt. Befindlichkeiten werden berücksichtigt.

Senioren gehören zur Gesellschaft wie jede andere Altersschicht auch ihre Berechtigung hat. Darauf legen wir wert. Wir versuchen, jeden zu integrieren, jeden besonderen Wunsch zu erfüllen. Dass es immer klappt, wäre übertrieben doch unsere Arbeit wird sowohl von den Senioren als auch den Angehörigen sehr geschätzt.

Keine „geschlossene Station“!

Unser Senioren- Wohn- und Pflegeheim ist keine geschlossene Station. Unsere Bewohner haben ausgiebig Bewegungsfreiheit. 2006 wurde unser Dementengarten eingeweiht, ein sicherer Bereich mit viel Grün und frischer guter Luft. Technische Kontrollen sichern demente Bewohner vor ungewollter Flucht. Somit ist jeder auf der sicheren Seite.

Ehrenamtlicher Helferkreis im Haus aktiv

Im Laufe der Zeit ist in unserem Haus ein ehrenamtlicher Helferkreis entstanden. Engagierte Personen aus Bad Kötzting und Umgebung sind in verschiedensten Bereichen unseres Hauses tätig. Sie sind in das soziale Geflecht unseres Hauses integriert. Sie leisten mit ihren Bemühungen einen wertvollen Beitrag zur Betreuung.

So sind sie Teil der Gottesdienste, helfen bei Ausflügen, oder besuchen unsere Senioren im Haus. Alles was Sie brauchen, um uns zu unterstützen, ist ein großes Herz und den Wunsch, unseren älteren Mitbürgern den Tag ein klein wenig zu verschönern. Wenn Sie noch mehr Fragen haben, wenden Sie sich doch bitte an unsere Pflegedienstleiterin Martina Berzl.

Service am Menschen, Service für den Menschen

Unser Hauptziel ist, dass sich unsere Bewohner wohl fühlen. Dazu gehören nicht nur gutes Essen und Trinken, Hilfe und Ansprache, sondern vor allem gute Therapiemöglichkeiten.

Gottesdienste

Da viele ältere Menschen einen tiefen Bezug zur Religion haben, wurde beim Bau des Hauses eine Kapelle eingerichtet. Sie befindet sich im Untergeschoss und wird durch örtliche Geistliche betreut. Hier finden regelmäßig katholische und evangelische Gottesdienste statt. Die Geistlichen kommen nach Absprache und auf Wunsch auch außerhalb der Gottesdienste ins Haus (z.B. Kommunion oder Krankensalbung).

Fußpflege

Die Fußpflege in unserem Haus wird regelmäßig durch externe Fußpfleger übernommen.

Krankengymnastik

Die physiotherapeutische Versorgung unseres Heimes wird durch umliegende Praxen übernommen. Namen und Adressen erfahren Sie von unserem Pflegepersonal.

Friseur

Im Haus befindet sich ein Friseursalon, der von einer Friseurmeisterin betreut wird. Darüber hinaus können Sie gerne individuelle Termine vereinbaren.

Ihre Ansprechpartnerin

Martina Berzl
Pflegedienstleiterin
Telefon: 09941/9405-54
berzl@ahkoetzting.brk.de

Bürozeiten
Montag bis Donnerstag
7.30 Uhr bis 12 Uhr und 13 bis 15 Uhr

Freitag
7.30 Uhr bis 12 Uhr oder nach Vereinbarung

An den Anfang scrollen